Geförderte Projekte 2011

Im September hatte sich "Lola für Lulu" erfolgreich um den Beteiligungsfonds „Toleranz und Diversität in der Projektarbeit“ durch Mittel des Bundesprogramms „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“ im Rahmen des Lokalen Aktionsplan (LAP) des Landkreis Ludwigslust beworben. Mit diesen Mitteln wurde zum einen die Broschüre "Demokratie ist doch (k)ein Kindergeburtstag" von Anne-Rose Wergin gefördert, die einen praktischen Leitfaden für Pädagog/innen im Umgang mit Rechtsextremismus bereitstellt. Die Broschüre wurde von der Amadeu Antonio Stiftung herausgegeben.

  • Zum anderen hat "Lola für Lulu" Mittel an andere Projekte in der Region (dem Altkreis Ludwigslust) vergeben und sie bei der Durchführung beraten, die mit ihrer Arbeit zu kultureller, sozialer, aber auch wissenschaftlicher Vielfalt beitrugen und die Stärkung zivilgesellschaftlicher Entwicklung unterstützten:
  • Im Zebef e.V. wurde ein theaterpädagogischer Workshop für Mädchen angeboten, die ein Maskentheater zu Fragen weiblicher Identität erarbeiteten und aufführten.
  • Der Montessori Verein der Edith-Stein-Schule führte zusammen mit Marta Hara e.V. aus Berlin einen Selbstverteidigungskurs für Mädchen durch, bei dem die Teilnehmenden erlernten sich ihrer Fähigkeiten bewusst zu werden und diese mit Selbstvertrauen umzusetzen.
  • Der Informations- und Aktivworkshop mit Marcus Barwitzki „Kampf um die Laterne“, der vom Verein Mahn- und Gedenkstätten im Landkreis Ludwigslust e.V. durchgeführt wurde, sensibilisierte die Teilnehmer/innen für rechte Symbolik am Beispiel von Buttons und Aufklebern im öffentlichen Raum.
  • Mit der Publikation „Dunkle Tage in der Idylle“ von Uwe Wieben wurde erstmals die Geschichte der Konzentrationsaußenlager Düssin und Garlitz dargestellt, was einen wichtigen Beitrag zur wissenschaftlichen Aufarbeitung der nationalsozialistischen Verbrechen lieferte.
  • Bei dem Projekt „Weihnachten überall?“ des Hagenower Freizeithauses konnten Jugendliche und Kinder erfahren, wie dieser Feiertag auf unterschiedlichste Art und Weise auf der ganzen Welt begangen wird.
  • Der Jugendclub Holthusen veranstaltete ein Street Soccer und Go Kart Turnier, das von vielen Familien besucht wurde und die Kommunikation unter ihnen förderte.

Im Januar 2012 fand ein Abschlusstreffen in der Lola-Geschäftsstelle statt, bei dem die Reflexion zu gendersensibler Projektarbeit und das Stärken der Kapazitäten der teilnehmenden Projektpartner/innen im Mittelpunkt stand.