Lola für Lulu - Projektefonds

„Lola für Lulu“ fördert Vereine, Schulen und Initiativen im Altkreis Ludwigslust, die eigene Projekte in den folgenden Themenbereichen umsetzen wollen:

  • Projekte mit Frauen und Mädchen, die sich für Demokratie und gegen Rechtsextremismus in der Region stark machen.
  • Projekte zur gesellschaftlichen Teilhabe von Frauen und Männern in Bereichen, in denen eine strukturelle Benachteiligung vorliegt, wie beispielsweise die Vertretung von Frauen in Kommunalparlamenten.
  • Projekte, die miteinander verschränkte Formen von Ausgrenzung thematisieren, z.B. Projekte gegen Rassismus und Diskriminierung, in denen auch die Geschlechterrollen zum Thema gemacht werden.
  • Projekte, die die Offenheit der Gesellschaft für Lebensentwürfe jenseits biologistischer Festschreibungen von „Mann“ und „Frau“ unterstützen.

Es gibt keine speziellen Antragsfristen. Die Höhe der Förderung hängt vom Umfang des Projektes ab. In der Regel werden Projekte bis € 2.000 gefördert.

Der Antrag ist formlos. Er sollte beinhalten:

  • ein Anschreiben,
  • eine zweiseitige Projektbeschreibung (Zeitraum des Projektes, Ziel und Zielgruppen des Projektes, geplante Aktivitäten) mit Finanzplan
  • den Auszug aus dem Vereinsregister, den Freistellungsbescheid vom Finanzamt und
  • die Satzung des Vereins.

Bitte senden Sie Ihren Antrag per e-mail an: gabi.jaschke@amadeu-antonio-stiftung.de UND unterschrieben per Post an folgende Adresse:
Lola für Lulu/Amadeu-Antonio-Stiftung
Alexandrinenplatz 7
19288 Ludwigslust

Gern können Sie/ könnt Ihr uns vorab telefonisch kontaktieren. Wir helfen Ihnen auch gern bei der Entwicklung von Projektkonzeptionen oder der Antragstellung.
Stella Hindemith und Kristin Witte
Tel.: 03874. 57 02 225 / 0173. 24 86 124
Fax: 03874. 57 02 226
Email: lola@amadeu-antonio-stiftung.de

Bisher geförderte Projekte

Förderrichtlinien Download (PDF-Dokument, 407 KB)